Sehenswert Natur Umgebung Strände Restaurants Kultur Shopping Transport Geschichte

 

Geschichte

30000 – 15000 v. Chr. Um diese Zeit halten sich bereits die Ureinwohner Australiens, die Aboriginals, in dieser Region auf.
1770 Der britische Weltumsegler Captain James Cook entdeckt nicht, wie oft erwähnt, Sydney, sondern ankert im April 1770 in der einige Kilometer weiter südlich gelegenen Botany Bay.
1788 Acht Jahre später findet Captain Arthur Phillip am 18. Januar 1788, dass der Naturhafen Port Jackson die geeignetste Stelle zum Ankern für die "First Fleet" ist. Mit ihm verlassen am 26. Januar 1788 etwa 800 Sträflinge aus England die Schiffe und hissen den Union Jack in der Nähe des heutigen Circular Quay. Nach dem britischen Innenminister Thomas Townshend, dem 1. Viscount Sydney, nennt er die Ansiedlung Sydney.
1793 Nach Hungersnöten, Krankheiten und gewaltsamen Auseinandersetzungen mit den Aboriginals, kommen 1793 die ersten freien Siedler nach Sydney.
1808 Ein Aufstand von Armee-offizieren mit wirtschaftlichen Interessen stürzt Gouverneur Bligh.
1810 Eröffnung des ersten Postamtes.
1813 Entdeckung eines Übergangs durch die Blue Mountains. Dadurch wird das Hinterland von Sydney erschlossen und immer mehr Siedler aus Europa treffen ein.
1840 Die Ansiedlung zählt mittlerweile 30 000 Einwohner. Die Deportation von Sträflingen wird eingestellt. Allerdings dauert es noch einige Jahre bis der kometenhafte Aufstieg von Sydney beginnt.
1842 Die Ansiedlungen werden offiziell zur Stadt Sydney zusammengeschlossen.
1851 1851 wird im Umland von Bathurst westlich von Sydney Gold entdeckt. Das führt zu einem Goldrausch, der auch Auswirkungen auf Sydney hat. 1865 leben bereits 270 000 Menschen in Sydney.
1888 Der Bau der Sydney Town Hall ist fertig gestellt.
1890 Sydney zählt mittlerweile 400 000 Einwohner.
1901 In einer Zeremonie im Centennial Park wird die Aufnahme von Australien in den Commonwealth gefeiert.
1920

Die Zahl von 1 000 000 Einwohner ist erreicht.

Zunächst ist Sydney noch nicht bevölkerungsreichste Stadt Australiens. Melbourne hat mehr Einwohner und wird zur vorläufigen Hauptstadt des "Commonwealth of Australia" ernannt. Erst nach dem 2. Weltkrieg übertrifft Sydney Melbourne an Einwohnern. Wegen der ständigen Rivalität zwischen den beiden Städten wird Canberra gegründet und zum Regierungssitz ernannt.

1932 Die Sydney Harbour Bridge wird eingeweiht.
1973 Das Sydney Opera House wird eröffnet.
1991 1991 genehmigt die australische Regierung Pläne, eine dritte Startbahn an Sydneys Kingsford Smith International Airport zu bauen, als Versuch, das Verkehrsaufkommen zu entlasten.
1993 Sydney erhält den Zuschlag für die Austragung der Olympischen Sommerspiele 2000.
1994 Im Januar 1994 fegen große Buschfeuer über New South Wales hinweg und zerstören Hunderte von Häusern in den Vororten von Sydney.
2000 Die wohl schönsten Olympischen Sommerspiele der Neuzeit finden statt.
2001/2002 Zum Jahreswechsel zerstören riesige Buschfeuer ca. 80 % des Royal National Park und weite Flächen in den Blue Mountains. Knapp 200 Häuser fallen den Flammen zum Opfer.

Seitenanfang